Die Serie im Überblick


Roman (Romanfassung von Episode 1-3 mit 25 Prozent mehr Inhalt)

Die Kinder des Windes

Auf Gaetan wandelten einst Götter unter den Sterblichen, mit ihnen verschwand die Magie aus der Welt. Ein 600 Jahre altes Geheimnis bringt den junge Waliser Stuart nach Gaetan, der dort gegen seinen Willen zum Mittelpunkt eines magischen Krieges wird. Seine Ankunft setzt eine Kettenreaktion in Gang: Eine uralte Gefahr erwacht , ein längst vergessenes Volk kehrt ans Tageslicht zurück – und eine Prophezeiung aus alter Zeit stellt Stuart vor die Entscheidung seines Lebens.

480 Buch-Seiten High-Fantasy-Abenteuer mit jeder Menge Magie, faszinierenden, fremden Kulturen und Landschaften.


Serie

Das Druidentor: Episode 1

Walter of Erin flieht aus einer belagerten Burg, kurz nachdem ein geheimnisvoller Fremder mit scheinbar magischen Kräften ihm sterbend einen Anhänger übergeben hat. Auf der Flucht schwer verletzt, übergibt Walter das Amulett unterwegs dem jungen Waliser Gerald Cardiff. Alle Hoffnung ruht jetzt auf Gerald, einem ungewöhnlichen jungen Bauern, der einen Auftrag erfüllen soll, der noch Jahrhunderte später weitreichende Folgen haben wird.

„Ehar es eret ti ahunar“, schallte Walters Stimme weit über die Lichtung. Plötzlich schien es, als stünde die Zeit still. Kein Vogelgezwitscher war mehr zu hören, kein Luftzug mehr zu spüren. „Ehar es eret ti ahunar“, noch einmal ertönte Walters Stimme klar und deutlich auf der Lichtung. Dann begann sich sein Körper aufzulösen. Er verlor zusehends an Substanz, wie ein Morgennebel der von den ersten Sonnenstrahlen vertrieben wurde. Bis er verschwand.

Gerald stand wie vom Schlag getroffen vor dem Druidentor: „Was sollte er denn jetzt nur tun? Kein Amulett, kein Walter, nichts war ihm geblieben. Wie sollte er seinen Auftrag erfüllen?

Die Zitadelle: Episode 2

Ein Geheimnis, das 600 Jahre überdauert und auf eine fremde Welt führt: Eigentlich wollte Stuart nur mit seinem Freund Marten an einer Ausgrabung teilnehmen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Verfolgungsjagden, die Ausgrabungsstätte wird überfallen, ein uraltes Druidentor erwacht und Stuart und Martens Leben wird sich für immer verändern …

Er blieb stehen und reckte das Amulett in die Höhe. Sein dunkler Kurzmantel umwehte seine Statur, die sich im schillerenden Sonnenuntergang abzeichnete. Stuart überkam das eigenartige Gefühl eines Déjà-vus. Für einen flüchtigen Moment sah er nicht Marten, sondern einen hochgewachsenen, alten Mann mit grauen, wallenden Gewändern im Steinkreis stehen. Der Fremde zeigte mit einer Handbewegung, Stuart solle zu ihm zu kommen. Vorsichtig, Schritt für Schritt kam Stuart der Aufforderung nach.

Die Wächter: Episode 3

Ein 600 Jahre altes Geheimnis wird gelüftet und der junge Waliser Stuart wird zum Mittelpunkt eines magischen Krieges. In Gaetan erwacht eine uralte Gefahr und eine Prophezeiung aus der Zeit der zweiten großen Verheerung bringt ein vergessenes Volk wieder ans Tageslicht – um dann Stuart vor die Entscheidung seines Lebens zu stellen.

Der spannende Höhepunkt eines rasanten Fortsetzungsromans, ein High-Fantasy-Abenteuer mit jeder Menge Magie, faszinierenden, fremden Kulturen und Landschaften. Diese Episode schließt die erste Staffel ab, Stuart und Martens Abenteuer wird in der nächsten Staffel fortgesetzt.

Die Elementarsturm-Chroniken: Inhaltsangabe zur gesamten Serie

Rund 600 Jahre später verweben sich die Schicksale von Gerald, Stuart und Marten, als der junge Waliser Stuart mit seinem Freund Marten an einer Ausgrabung teilnimmt. Beide landen in einem Jahrhunderte alten Konflikt – und von einem Tag auf den anderen in Gaetan, einer fremden Welt.

Stuart und Marten sind hin- und hergerissen zwischen der Suche nach dem Heimweg und der Faszination für eine fremde, mittelalterliche Welt. Doch kaum angekommen, werden Stuart und Marten unfreiwillig in ein Abenteuer gezogen, dass den ganzen Kontinent in einen Krieg stürzen wird. Stuart lernt, dass mehr in ihm und seiner Vergangenheit steckt, als er es sich jemals vorgestellt hätte. Um nicht zum Spielball von fremden Göttern und Magiern zu werden, muss er sich der Herausforderung seines Lebens stellen.

Über die Welt Gaetan

Gaetan war in vergangenen Zeiten eine blühende Republik, seit Jahrhunderten jedoch existiert das frühere Staatengebilde nicht mehr. Die bestehende Zivilisation wurde während „der zweiten große Verheerung“ zerstört. Ein dunkles Zeitalter brach an. Die einzelnen Landesteile sind wieder in Feudalherrschaften zurückgekehrt. Langsam entstanden wieder einzelne Grafschaften aus den Resten der alten Zivilisation. teils besetzt von diktatorischer Zwangsherrschaft, teils geführt von wohlwollenden, vom Volk gestützten Herrschern.

Gaetaner vertrauen auf die Kraft ihrer Hände, mit einer Ausnahme: den Aegantrikern. Mit der natürlichen Kraft der Aegantrie formten diese Menschen mit Hilfe ihrer natürlichen Begabung ein Naturelement wie Wasser, Erde, Luft und Feuer. Aegantrie wird als eine extrem seltene Gabe betrachtet, die von Äon verliehen wird, dem Gott der am weitesten verbreiteten Religion in Gaetan. Die letzte Prophezeiung Äons bestimmt das Glaubensleben: „Wenn die Tore der Welten sich kreuzen, wird der verlorene Elementarstürmer aus dem Meer der Gezeiten zurückkehren und Gaetan vereinen.“

Die Elementarstürmer sind eine gaetanische Legende, als übermächtig betrachtete Aegantriker, die als mystische Märchenfiguren betrachtet werden. Über ihre Fähigkeiten kursieren unterschiedliche Gerüchte – eines absurder als das andere. Der durchschnittliche Aegantriker ist heute eher Handwerker denn Magier, ein Arbeiter, der Mauern repariert oder Flussläufe korrigiert.

Die graue Kirche von Merin, die einst während der zweiten großen Verheerung versucht hat, die Herrschaft über ganz Gaetan an sich zu reißen, ist heute der mächtigste politische Block in der ehemaligen Republik. Damals gescheitert an der Gegenwehr des grauen Ordens der aegantrischen Magier, lechzt die Kirche heute wieder nach alter Macht und Größe. Ungeachtet der Tatsache, dass der letzte Versuch, die Macht zu ergreifen, fast ganz Gaetan ausgelöscht hätte.

Der graue Orden, dem die Elementarformer und ihre Lehrer, die Propheten angehörten, ist heute nur noch Geschichte. Der Prophet Tananeas versucht verzweifelt wieder magisch begabte Schüler zu finden, um das alte Gleichgewicht zwischen Orden und Kirche wiederherzustellen – doch die Zeit läuft ihm davon.

Und wieder droht ein dunkles Zeitalter.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0